Tim Scheerbarth feiert dritten Sieg in Serie

Tim Scheerbarth feierte bei der 50. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring den dritten Klassensieg in Serie. Der 30-Jährige teilte sich das Steuer wie gewohnt mit seinen Fahrerkollegen Tobias Müller und Tristan Viidas und gewann mit dem IDENTICA Mercedes-AMG GT4 seines Teams BLACK FALCON die Klasse SP10. Im morgendlichen Zeittraining fuhr Scheerbarth die schnellste Runde in der Klasse und stellte den AMG GT4 damit auf die Poleposition. Aufgrund einer roten Flagge im Zeittraining wurde die Renndistanz von vier auf dreieinhalb Stunden verkürzt.

„Das war eine knappe Kiste“, sagte Scheerbarth unmittelbar nach dem Rennende. „In der letzten Runde hat der Zweitplatzierte BMW M4 ein bisschen abreißen lassen, aber bis dahin war es ein Kopf-an-Kopf Rennen über die gesamte Distanz mit vielen direkten Positionskämpfen.“

„Im Qualifying bin ich als letzter Fahrer unseres Autos auf die Strecke und konnte unsere Zeit in meiner ersten Runde verbessern. Im zweiten Umlauf war ich sogar noch einmal schneller, bis mich eine Code-60-Zone ausgebremst hat. Dadurch konnten sich natürlich auch unsere Konkurrenten nicht mehr verbessern, sodass meine erste Runde für die Poleposition gereicht hat.

„Tobias ist den Start gefahren. Unsere Konkurrenten standen in der Startaufstellung direkt hinter uns, sodass wir von Anfang an pushen mussten. Tobi hat das Auto nach sieben Runden in Führung liegend für den Mittelstint an mich übergeben. In meinem Stint gab es leider viele Unfälle und ich hatte fast keine freie Runde. Im Überrundungsverkehr konnte ich mich ein bisschen absetzen und hatte zwischenzeitlich knapp 20 Sekunden Vorsprung, ehe ich den AMG an Tristan übergeben habe. In seinem Stint begann es stellenweise zu regnen und die Strecke wurde ziemlich rutschig. Wir sind in dieser Phase kein Risiko eingegangen und haben den Vorsprung dadurch wieder eingebüßt. In der Folge entwickelte sich ein rundenlanger Zweikampf, Stoßstange an Stoßstange, mit dem Sorg-M4. Tristan hat den Platz jedoch sehr gut verteidigt und den Sieg nach Hause gefahren. Vielen Dank an Tobias und Tristan sowie an das ganze Team BLACK FALCON für die fehlerfreie Leistung und das perfekt vorbereitete Auto.“

„Mit der bisherigen Saison sind wir natürlich sehr zufrieden. Wir haben alle Rennen gewonnen, auch wenn es immer wieder eng zur Sache ging – aber gerade das macht ja den Reiz aus. Ich würde mich sogar über weitere starke Konkurrenten freuen, denn die Rennen machen am meisten Spaß, wenn man sich ständig im Positionskampf befindet.“

Am ersten August-Wochenende (Samstag, 3. August), steht für Scheerbarth mit dem 6h-Rennen das Saisonhighlight der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Wie gewohnt wird der Dormagener mit dem AMG GT4 von BLACK FALCON und seinen Teamkollegen Müller und Viidas an den Start gehen.