Tim Scheerbarth ist NLS-Vizemeister und Cayman-Trophy-Champion 2021

Nach einem dramatischen Finale der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) beendet Tim Scheerbarth eine erfolgreiche Saison mit W&S Motorsport als Vize-Meister der weltweit größten Breitensportrennserie. Zusätzlich sicherte sich der 32-Jährige den Meistertitel in der Cayman Trophy by Manthey-Racing, der teilnehmerstärksten und am härtesten umkämpften Klasse innerhalb des Championats auf der legendären Nürburgring-Nordschleife.

Tim Scheerbarth sichert sich vorzeitig den Titel in der Cayman GT4 Trophy

Tim Scheerbarth steht bereits ein Rennen vor Saisonende als neuer Meister der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing fest! Nach dem achten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie liegen Scheerbarth und seine Teamkollegen Daniel Blickle und Max Kronberg uneinholbar in Führung. Der 32-Jährige sicherte sich mit einem starken Auftritt beim achten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie zunächst den Klassensieg. Sein Fahrzeug erhielt im Nachgang jedoch eine 35-sekündige Zeitstrafe und wurde als Zweiter gewertet.

Klassensieg beim NLS-Saisonhighlight

Tim Scheerbarth hat beim siebten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) den vierten Saisonsieg eingefahren. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Daniel Blickle und Max Kronberg setzte sich der 32-Jährige beim Saisonhöhepunkt, dem ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, mit dem #960 Porsche Cayman GT4 von W&S Motorsport in der hart umkämpften Porsche-Cayman-Cup-Klasse CUP3 gegen 18 Kontrahenten durch. Nach sieben von neun Rennen führt Scheerbarth die Meisterschaftstabelle in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing komfortabel an und liegt in der NLS-Gesamtwertung in aussichtsreicher Position auf Rang 2.

Sieg und wichtige Punkte beim „NLS-Double-Header“

Tim Scheerbarth hat beim „Double-Header“ der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) auf der legendären Nordschleife einen Sieg und einen zweiten Platz gefeiert. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Daniel Blickle und Max Kronberg dominierte der Dormagener den fünften Meisterschaftslauf am Samstag in der hart umkämpften Cayman-Cup-Klasse CUP3 und sicherte sich den Klassensieg. Auch am Sonntag fuhr der von Scheerbarth pilotierte Porsche Cayman GT4 (#960) des Teams W&S Motorsport als Erster über die Ziellinie, doch eine Zeitstrafe warf das Trio im Endergebnis auf den zweiten Platz zurück.

Zweiter Saisonsieg sichert Tabellenführung

Tim Scheerbarth feierte beim vierten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) am vergangenen Samstag (26.06.) seinen zweiten NLS-Saisonsieg. Der 32-Jährige teilte sich den Porsche Cayman GT4 (#960) bei der 52. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy mit seinen Teamkollegen Daniel Blickle und Max Kronberg. Gemeinsam gewann das Trio das Rennen in der hart umkämpften Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing (Klasse Cup3). Nach dem zweiten Sieg im dritten Rennen führen Scheerbarth, Blickle und Kronberg die Meisterschaftstabelle der Cayman GT4 Trophy an. In der NLS-Gesamtmeisterschaft liegt das Trio aktuell auf der zweiten Position.

Klassensieg beim 24h-Rennen Nürburgring mit Space Drive

Tim Scheerbarth hat bei der 49. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring die Klasse SPX gewonnen. Gemeinsam mit seinen Fahrerkollegen Philipp Ellis, Dominik Farnbacher und Darren Turner pilotierte Scheerbarth das wohl außergewöhnlichste Fahrzeug im 121 Fahrzeuge starken Starterfeld. Ihr Mercedes-AMG GT3 ging mit dem „Space Drive“-System von Schaeffler Paravan an den Start, das die Lenkbefehle elektronisch und ohne eine mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Vorderreifen übergibt. Das Fahrerquartett absolvierte das Rennen, das in der Nacht wegen dichtem Nebel für knapp 14 Stunden unterbrochen werden musste, ohne technische Probleme und sicherte sich den 16. Gesamtrang.

GT3-Premiere beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Tim Scheerbarth startet am kommenden Wochenende bereits zum 12. Mal beim 24-Stunden-Rennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife. Der 32-Jährige feiert trotz seiner enormen Erfahrung eine Premiere: Erstmals in seiner Karriere pilotiert Scheerbarth ein GT3-Fahrzeug beim 24-Stunden-Rennen. Darüber hinaus ist der Mercedes-AMG GT3 seines Teams Schaeffler-Paravan ein ganz besonderes Rennfahrzeug: Der AMG besitzt keine mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Vorderreifen und übergibt die Lenkbefehle mithilfe des „Space Drive“-Systems von Schaeffler Paravan. Scheerbarth teilt sich die Fahrzeit mit seinen Teamkollegen Dominik Farnbacher, Philip Ellis und Darren Turner.

Zweiter Platz beim spannenden 3. NLS-Lauf

Tim Scheerbarth hat beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) eine Podiumsplatzierung erzielt. Der Dormagener beendete das Vierstundenrennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife als Zweiter in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing (Klasse CUP3). Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Max Kronberg und Daniel Blickle ist Tim Scheerbarth nach zwei von acht Rennen Tabellenzweiter in der hart umkämpften Cayman-Trophy.

Tim Scheerbarth feiert 50. Klassensieg beim Saisonauftakt auf dem Nürburgring

Dormagen. Tim Scheerbarth feierte beim witterungsbedingt verspäteten Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) am vergangenen Samstag (17.04.) seinen fünfzigsten Klassensieg auf der legendären Nordschleife. Der 32-Jährige teilte sich beim 45. NIMEX DMV 4h-Rennen einen Porsche Cayman GT4 mit seinen Teamkollegen Daniel Blickle und Max Kronberg. Gemeinsam gewann das Trio die hart umkämpfte Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing (Klasse Cup3). Damit feierte der Nordschleifenroutinier einen perfekten Einstand in der mit 18 Fahrzeugen unheimlich stark besetzten Klasse, die ausschließlich baugleiche Porsche Cayman GT4 erlaubt.

Tim Scheerbarth mit Platz zwei bei 24h-Rennen-Weltpremiere

Die 48. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring hatte es in sich: Ständig wechselnde Witterung, extreme Regenfälle, Rennabbruch in der Nacht. Tim Scheerbarth und seine Fahrerkollegen Marvin Dienst, Niklas Steinhaus und Kai Riemer trotzten den widrigen Bedingungen beim Eifel-Klassiker und sicherten sich bei der Weltpremiere eines Rennautos ohne Lenksäule (Steer-by-Wire Technologie) bei einem 24-Stunden-Rennen den zweiten Platz in der Klasse SP7. Mit ihrem Porsche Cayman GT4 (#58, W&S Racing), der die Lenkbefehle des Fahrers mittels elektronischer Signale vom Lenkrad an das Lenkgetriebe übergibt, absolvierten die vier Piloten die Renndistanz ohne Probleme und sicherten sich außerdem einen Platz in den Top-30 des Gesamtklassements.