Tim Scheerbarth sichert sich mit Sieg die Meisterschaft in der Carrera Cup-Klasse

Titelverteidigung! Tim Scheerbarth gewinnt zum zweiten Mal nach 2017 die Porsche Carrera Cup Klasse der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Der gebürtige Dormagener beendete die erfolgreiche Saison mit dem sechsten Sieg im neunten Rennen und setzte im finalen Rennen noch eine neue teaminterne Bestmarke.

„Ein toller Saisonabschluss“, freute sich Scheerbarth nach der Zieldurchfahrt. „Das Team und meine Fahrerkollegen Moritz Kranz und Marcel Hoppe haben erneut einen perfekten Job gemacht. Vielen Dank an alle, die an diesem Erfolg beteiligt waren. Ein besonderer Dank geht an meine Partner und Sponsoren, die mich seit vielen Jahren begleiten und unterstützen!“

Das Rennen nahm Scheerbarths Nummer-123 Porsche 911 GT3 Cup von Startplatz zwei in Angriff. „Das Zeittraining wurde wegen Nebel um eine Stunde nach hinten verschoben. Moritz ist die ersten Runden gefahren, da war es teilweise noch nass und rutschig. Nach ihm war Marcel dran und ich bin für die Schlussoffensive ins Auto. Bis dahin war die Strecke vollständig abgetrocknet. Leider hatte ich eine Menge Verkehr, sodass wir trotz einer enormen Zeitverbesserung von Platz zwei gestartet sind.“

Der Rennstart wurde analog zum Zeittraining um eine Stunde nach hinten verschoben. Moritz Kranz absolvierte den Start und kam bereits nach vier Runden zum Fahrerwechsel in die Box. „Das war so geplant“, erläuterte Scheerbarth, „denn Moritz ist noch auf einem weiteren Auto gestartet. Dadurch habe ich den zweiten Stint absolviert, das Auto an Marcel übergeben und durfte zum Schluss noch einmal ans Steuer.“

„Durch unsere, im Vergleich zur restlichen Saison, veränderte Taktik mussten wir das Rennen anders angehen. Mit dem frühen Boxenstopp ist man antizyklisch unterwegs und landet nach den Stopps in Mitten der hart umkämpften Cup-Klassen, sodass man beim Überrunden mehr Zeit verliert. Daher haben wir alles gegeben und sind ein sehr schnelles Rennen gefahren. In meinem zweiten Stint konnte ich sogar die teaminterne Jahresbestzeit noch einmal verbessern. Ich hatte einen tollen Zweikampf mit den Zweitplatzierten. Runde für Runde war mal ich, mal der andere Porsche schneller. Das hat eine Menge Spaß gemacht“, so Scheerbarth.

Nach vier Stunden überquerte Scheerbarth die Ziellinie mit fünf Sekunden Vorsprung als Erster der Porsche Carrera Cup Klasse „CUP2“ und als schnellstes Fahrzeug außerhalb der Top-Klasse der GT3-Fahrzeuge.

In der Saison 2018 erzielten Tim Scheerbarth und seine Teamkollegen Moritz Kranz und Marcel Hoppe sechs Siege sowie einen zweiten Platz und sicherten sich damit die Meisterschaft. Für Scheerbarth ist es der dritte VLN-Meisterschaftsgewinn in Folge, nachdem er 2016 die SP7-Klasse und im letzten Jahr die CUP2-Klasse gewinnen konnte.